Geschichte

Bombardiers Geschichte

Während seiner gesamten Geschichte begegnete Bombardier kontinuierlich Herausforderungen und Möglichkeiten mit unermüdlicher Innovation, kühner Kreativität und unternehmerischer Begeisterung. Unsere bewährte Fähigkeit, neue Techniken, Prozesse und Management-Philosophien aufzunehmen, zu verbessern und zu generieren, ist seit langem der Motor für unsere Wettbewerbsfähigkeit und unser Wachstum.

  • 1976 Bombardier erwirbt neue Schienenverkehrstechnologien

    Bombardier erwirbt einen Mehrheitsanteil an MLW Worthington Ltd., einem Hersteller von Lokomotiv- und Dieselmotoren in Montréal. Damit wird die Produktpalette der Schienenverkehrstechnik von Bombardier um die LRC (Light Rapid Comfortable)-Technologie erweitert.

     

  • 1974 Der Schritt in den Nahverkehr

    Die Ölkrise von 1973 zwingt Bombardier dazu, seine Schneemobilproduktion zu halbieren. Laurent Beaudoin und sein Führungsteam reagieren, indem sie die überschüssigen Produktionskapazitäten des Unternehmens auf neue Weise einsetzen. Sie erwerben Nahverkehrstechnologien und wenden die Produktionsfertigkeiten von Bombardier an, um Schienenfahrzeuge herzustellen.

    Im Jahr 1974 erhält Bombardier seinen ersten Nahverkehrsauftrag für die Fertigung von 423 Wagen für das U-Bahnsystem von Montreal.

     

  • 1970 Einstieg in das Eisenbahngeschäft

    Als erstes Unternehmen außerhalb Kanadas erwirbt Bombardier die Lohnerwerke in Wien, einen Motorroller- und Straßenbahnhersteller, sowie dessen Tochtergesellschaft, den Motorenhersteller ROTAX. Damit steigt Bombardier in das Eisenbahngeschäft ein.

  • 1989 Der Schritt in die europäische Luftfahrtindustrie

    Bombardier erwirbt Short Brothers plc, den in Nordirland beheimateten bahnbrechenden Flugzeughersteller. Damit verstärkt Bombardier seine Luftfahrtfähigkeiten und positioniert sich am europäischen Markt.

  • 1989 Der CRJ gibt sein Debüt

    Der regionale Flugverkehr wird revolutioniert, als Bombardier das Canadair Regional Jet (CRJ)-Programm mit 50 Sitzen einführt. Das Flugzeug absolviert seinen ersten Flug 1991 und erhält 1992 die kanadische Zertifizierung.

    Das CRJ-Programm wird später mit der Einführung des CRJ700 mit 70 Sitzen im Jahr 1997, des CRJ900 mit 86 Sitzen im Jahr 2000 und des CRJ1000 mit 100 Sitzen im Jahr 2007 erweitert. Ebenfalls 2007 werden die Versionen der nächsten Generation dieser Flugzeuge eingeführt: der CRJ NetGen. Heute ist die Familie der CRJ-Baureihe das erfolgreichste regionale Flugzeugprogramm der Welt.

     

  • 1989 Bombardier erschließt französischen Markt

    1989 erwirbt Bombardier ANF-Industrie, Frankreichs zweitgrößten Hersteller von Schienenfahrzeugen.

  • 1988 Einführung des privaten Wasserfahrzeugs Sea-Doo

    Die Einführung des Sea-Doo-Wasserfahrzeugs erhöht den Anteil von Bombardier am Markt für Freizeitkonsumgüter.

  • 1986 Hoch in den Himmel

    Zwanzig Jahre nach Ausweitung der Aktivitäten auf den Schienenverkehr bricht Bombardier in die Luft- und Raumfahrtbranche auf, und zwar durch den Erwerb von Canadair, dem führenden Flugzeughersteller Kanadas, der die Challenger-Großraumbusinessjets und das amphibische Brandbekämpfungsflugzeug CL-215 produziert.

    Kurz nach der vollzogenen Übernahme wird Anfang 1987 grünes Licht für die Entwicklung der Turboprop-Version des CL-215 gegeben, der sogenannte CL-215T.

     

  • 1986 Bombardier expandiert in Europa

    1986 expandiert Bombardier in Europa, dem weltgrößten Markt für Schienenfahrzeuge und Dienstleistungen, durch eine 45-prozentige Beteiligung am belgischen Hersteller BN Constructions Ferroviaires et Métalliques S.A.

  • 1982 Marktführer im Schienenverkehr

    Mit einem Vertrag zur Lieferung von 825 U-Bahn-Zügen an die New Yorker Verkehrsgesellschaft im Wert von 1 Milliarde US-Dollar schafft Bombardier den endgültigen Durchbruch und wird Marktführer in der nordamerikanischen Schienenverkehrsbranche.

  • 2018 Bombardier baut seine Global-Flugzeugfamilie weiter aus

    Bombardier Business Aircraft gibt die Erweiterung seiner erfolgreichen Global-Familie um die Flugzeuge Global 5500 und Global 6500 bekannt.

  • 2017 Partnerschaft zwischen Airbus und Bombardier C Series

    Bombardier gab die Partnerschaft mit Airbus für das Flugzeugprogramm der C Series bekannt.

    Die Vereinbarung vereint die globale Reichweite und den Umfang von Airbus mit der neuesten Jet-Flugzeugfamilie von Bombardier und versetzt beide Partner in die Lage, den Wert der C-Serie voll auszuschöpfen und signifikante neue Werte für Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter und Kunden zu schaffen Aktionäre.

  • 2016 Lieferung von First CS300 Aircraft an airBaltic

    Lieferung des ersten CS300-Flugzeugs an den Erstbetreiber Air Baltic Corporation AS (airBaltic), die nationale Fluggesellschaft Lettlands.

  • 2016 Global 7000 Aircraft schließt den Erstflug erfolgreich ab

    Das Bombardier Global 7000-Flugzeugprogramm absolvierte den erfolgreichen Jungfernflug seines ersten Flugversuchsfahrzeugs (FTV1).

  • 2016 Übergabe des ersten C Series an den Betreiber SWISS

    Bombardier feiert die Auslieferung des ersten C Series Flugzeugs an den Betreiber Swiss International Air Lines ("SWISS").

  • 2016 Verkauf des Programms für Amphibienflugzeuge an Viking Air Limited

    Verkauf des Programms Amphibious Aircraft an Viking Air Limited aus British Columbia.

  • 2016 Bombardier unterzeichnet größte Bestellung der C Series für bis zu 125 Flugzeuge

    Delta bestellt 75 feste CS100-Flugzeuge mit Optionen für 50 weitere CS100-Flugzeuge.

  • 2015 Stärkung unseres Führungsteams

    2015 wurden mehrere renommierte Experten aus der Industriebranche in unser Führungsteam aufgenommen, unter Leitung unseres neuen Präsidenten und CEO Alain Bellemare.

  • 2015 C Series erhält Zulassung

    Im Dezember hat das Modell CS100 die Bauartzulassung von Transport Canada erhalten. Damit sind nun die Voraussetzungen erfüllt, dass die Flugzeuge an den ersten Kunden (SWISS) ausgeliefert und in Betrieb genommen werden.

  • 2015 Roadmap für das Jahr 2020

    Im November haben wir unsere Ziele und Pläne bis zum Jahr 2020 bekannt gegeben. Um Erträge und Cashflow unseres Unternehmens wieder nachhaltig zu stärken, haben wir vier Handlungsfelder identifiziert: Umsatzsteigerung, operative Transformation, Verbesserung des Geschäftsmodells und Portfoliostrategie. 

  • 2015 CDPQ Investitionen in Bombardier Transportation

    Ankündigung, dass die Caisse de dépôt et placement du Québec (CDPQ) 1,5 Milliarden US-Dollar in die neu gegründete Holding BT Holdco von Bombardier Transportation investieren wird. Verkauf eines 30% -Anteils an Bombardier Transportation.

  • 2015 Regierung von Québec wird Partner von Bombardier bei der C Series

    Ankündigung, dass die Regierung von Québec 1 Milliarde US-Dollar in das Flugzeugprogramm der C Series investieren wird. Diese Partnerschaft kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt, da die C Series kurz vor der Zertifizierung steht.

  • 2014 Launch des neuen Challenger 650 Programms

    Im Oktober hat der Geschäftsbereich Business Aircraft das neue Challenger 650 Programm - die Weiterentwicklung des Vorgängermodells Challenger 605 - auf den Markt gebracht. Eine erste Inbetriebnahme ist für die zweite Jahreshälfte 2015 vorgesehen.

  • 2014 Neue Organisationsstruktur für flexibleres Handeln

    Im Juli wurde eine neue Organisationsstruktur bekannt gegeben, nach der Bombardier sich jetzt aus vier Geschäftsbereichen zusammensetzt: Bombardier Business Aircraft, Bombardier Commercial Aircraft, Bombardier Aerostructures and Engineering Services sowie Bombardier Transportation. Alle Bereiche unterstehen direkt dem Präsidenten und CEO, um mit einer nunmehr schlankeren und agileren Firmenstruktur besser agieren zu können. 

  • 2013 C Series-Flugzeug von Bombardier absolviert historischen ersten Flug

    Unter perfekten Wetterverhältnissen hat Bombardier Aerospace heute den erfolgreichen ersten Flug seines C Series-Flugzeugs gefeiert. Er stellt einen wichtigen Meilenstein in dem mit Spannung erwarteten Entwicklungsprogramm des Unternehmens dar, das den Betreibern eine neuartige Familie von Flugzeugen bietet, die speziell für das Marktsegment der Flugzeuge mit 100 bis 149 Sitzen entwickelt wurden. Der Jungfernflug markiert den Beginn des Testflugprogramms für das C Series-Flugzeug, das bis zur Auslieferung an den ersten Kunden durchgeführt wird. Es war zudem der erste Flug für das neue Getriebefan PurePower®-Triebwerk von Pratt & Whitney als Teil eines Flugzeugzertifizierungsprogramms.

  • 2013 Auf Wachstumskurs

    Im Mai feiert Laurent Beaudoin seine nunmehr 50-jährige Karriere bei Bombardier.

    Im Juni wird Lutz Bertling zum President und Chief Operating Officer von Bombardier Transportation ernannt.

    Im Dezember werden die Aktivitäten von Flexjet im Teileigentumsmarkt für Geschäftsflugzeuge verkauft.

  • 2013 Bombardier feiert 50 Jahre Learjet

    2013 wurde das 50. Jubiläum des legendären Learjet-Flugzeugprogramms gefeiert. Am 7. Oktober 1963 ist das erste Learjet-Flugzeug in den Himmel geschossen und die Businessjet-Branche war geboren. Die Vision von Bill Lear hat den Traum wahr werden lassen. Jetzt, 50 Jahre später, ist die weltweit erste Familie von Businessjets nach wie vor eine der angesehensten Marken in der Branche.

  • 2012 Bombardier erhält größten Businessjet-Auftrag in der Geschichte

    VistaJet unterzeichnet einen Vertrag für bis zu 142 Global-Businessjets im Wert von mehr als 7,8 Milliarden US-Dollar (laut Listenpreis 2012). Der verbindliche Auftrag umfasst 25 Global 5000-, 25 Global 6000- und sechs Global 8000-Jets. Die Vereinbarung enthält zudem Optionen für 40 Global 5000-, 40 Global 6000- und sechs Global 8000-Jets.

  • 2012 NetJets wählt erneut Jets von Bombardier

    Bombardier kündigt einen verbindlichen Auftrag von NetJets Inc. für 100 Challenger-Businessjets mit Optionen für weitere 175 Flugzeuge an. Wenn alle Optionen genutzt werden, beläuft sich der Gesamtwert des Auftrags auf rund 7,3 Milliarden US-Dollar, basierend auf den Listenpreisen 2012. Zu der Zeit ist es der größte Businessjet-Auftrag in der Geschichte.

    Dieser Auftrag erfolgt nur ein Jahr später, nachdem NetJets bis zu 120 Flugzeuge aus der Global-Familie bestellt hat, ein Auftrag im Wert von 6,7 Milliarden US-Dollar laut Listenpreis, sofern alle Optionen genutzt werden.

     

  • 2012 Zwei weitere Learjet-Flugzeuge in die Familie aufgenommen

    Bombardier führt den Learjet 70 und den Learjet 75 ein. Die neuen Flugzeuge stützen sich auf die Stärken und Erfolge des legendären Learjet, während die Learjet 85-Flugzeugtechnologie zum Einsatz kommt. Die Jets zeichnen sich durch ein neues, modernes Innendesign, ein Kabinenmanagementsystem der nächsten Generation, eine herausragende Flugleistung und geringe Betriebskosten aus.

  • 2012 Interaktiver Innovationswettbewerb YouCity

    Start unseres interaktiven Innovationswettbewerbs YouCity. Der Online-Wettbewerb steht Studenten und Fachleuten mit Visionen für die künftige städtische Mobilität offen – von vollständig entwickelten Städten bis hin zu aufstrebenden Städten der Zukunft.

  • 2012 Unser Versprechen: Die Evolution of Mobility

    Bombardier gibt sein Versprechen ab und verpflichtet sich damit, die Evolution of Mobility aktiv zu gestalten, indem man sich auf drei Wachstumsstrategien konzentriert: Investition in fortschrittliche Mobilitätslösungen, Aufbau einer lokalen Präsenz in wichtigen Märkten und Erreichung einer fehlerfreien Ausführung. Diese basieren auf vier Wettbewerbsstärken: ausgezeichnete Talente auf globaler Ebene, präzise Einhaltung finanzieller Vorgaben, aktive Steuerung von Risiken und das Bekenntnis zur sozialen Verantwortung als Unternehmen.

  • 2011 Expansion in Marokko

    Bombardier unterzeichnet eine Absichtserklärung mit der Regierung des Königreich Marokko für die Errichtung eines Fertigungswerks in Marokko. Die Fertigung von Unterbaugruppen für einfache Konstruktionen beginnt Anfang Februar 2012 am Standort Nouaceur in der Nähe von Casablanca.

  • 2011 Auslieferung des 700. AGC Zuges

    Feierlichkeiten zur Auslieferung des 700. AGC Zuges. Dieser Zug wird in mehreren Regionen Frankreichs eingesetzt und repräsentiert den Erfolg und das Ende eines historischen Vertrages.

  • 2011 PRIMOVE E-Mobility als wegweisende Technologie

    PRIMOVE E-Mobility revolutioniert die städtische Mobilität durch sauberen und effizienten multimodalen Verkehr. Diese Lösung bietet verschiedene Möglichkeiten zum kontaktlosen Aufladen aller Arten elektrischer Schienen- und Straßenfahrzeuge, darunter Straßenbahnen, Busse, PKW und LKW.

  • 2011 Innovative TRAXX AC-Lokomotive mit Last-Mile-Diesel

    Durch die Markteinführung der TRAXX AC-Lokomotive mit Last-Mile-Diesel entfällt die Notwendigkeit eines Lokomotivenwechsels in den Rangierbereichen von Schienennetzen.

  • 2010 Die Global-Businessjet-Familie wächst

    Bombardier führt zwei neue Jets ein, das Global 7000- und das Global 8000-Flugzeug. Die wegweisende Global-Flugzeugfamilie von Bombardier umfasst nun in einzigartiger Weise die Kategorie der großen Flugzeuge mit extrem hoher Reichweite, bestehend aus den vier Flugzeugmodellen Global 5000, Global 6000 (zuvor als Global Express XRS bezeichnet), Global 7000 und Global 8000.

    Die neuen Flugzeuge ermöglichen den Kunden, mehr Reiseziele ohne Zwischenlandung zu erreichen als jemals zuvor, wobei ein unvergleichliches Maß an Leistung, Flexibilität und Komfort geboten wird.

  • 2010 Dritte Generation der fahrerlosen INNOVIA-Systeme

    Einführung der dritten Generation der fahrerlosen INNOVIA-Systeme. Dieses Portfolio umfasst hochmoderne automatische U-Bahnen, Einschienenbahnen und Peoplemover.

  • 2010 Bombardier, stolzer Unterstützer der Olympischen Spiele in Vancouver und Entwickler der Olympischen Fackel

    Die von Bombardier entwickelte und hergestellte Olympische Fackel 2010 wurde durch die Silhouette der kanadischen Winterlandschaft inspiriert. Sie symbolisiert die für den Wintersport typischen, im Schnee und Eis hinterlassenen Spuren.

  • 1959 Schneemobile: Eine brandneue Branche

    Joseph-Armand Bombardier gibt seinen Traum, das perfekte private Schneemobil zu erfinden, niemals auf. Seine anhaltenden Versuche führen schließlich zur Entstehung einer ganz neuen Branche: Schneemobile. 1959 führt er seinen weltberühmten Ski-Doo ein.

    Ausführlichere Informationen über Joseph-Armand Bombardier finden Sie unter J. Armand Bombardier Foundation (nur in Englisch verfügbar).

  • 1999 Veränderungen an der Spitze von Bombardier

    Robert Brown wird zum President und Chief Executive Officer von Bombardier ernannt und tritt damit die Nachfolge von Laurent Beaudoin an, der wiederum zum Executive Chairman of the Board und Chairman of the Executive Committee ernannt wird.

  • 1999 Der neue supermittelgroße Challenger 300-Jet wird vorgestellt

    Bombardier führt den Bombardier Continental Business Jet ein, einen neuartigen, supermittelgroßen Transkontinental-Businessjet. Der Jet absolviert seinen ersten Flug im August 2001 und wird 2004 in Betrieb genommen. 2002 wird er in Challenger 300 umbenannt.

  • 1998 Einführung des ATV

    Bombardier führt das ATV (all-terrain vehicle) ein, ein brandneues Geländefahrzeug für zwei Personen.

  • 1998 Der Dash wird zum Turboprop-Flugzeug der Q Series

    1997 stattet Bombardier alle seine Dash 8-Turboprop-Flugzeuge mit seinem neu entwickelten Active Noise and Vibration Suppression (ANVS)-System aus. Durch das revolutionäre ANVS werden die Turboprop-Kabinen fast so leise wie die von Jets. Als Antwort auf die äußerst positive Reaktion des Marktes benennt Bombardier 1998 seine Dash 8-Produktlinie in Q Series (Q für „quiet“, dt. leise) um.

  • 1998 Wachstum im Schienenverkehrsbereich

    Bombardier erwirbt die in Berlin ansässige Deutsche Waggonbau AG (DWA) einschließlich sechs Werken in Deutschland und des Betriebs in der Tschechischen Republik und der Schweiz.

  • 1995 Die Geburt des Flexjet

    Bombardier baut sich durch die Einführung des Flexjet-Teileigentumsprogramms, einer innovativen privaten Businessjet-Lösung für Privatpersonen und Unternehmen, einen neuen Kundenstamm auf. Das Programm ermöglicht den Beteiligten, Anteile an einem Geschäftsflugzeug zu erwerben, wodurch sie Anspruch auf eine entsprechende jährliche Flugzeit haben.

  • 1995 Bombardier baut seine sichere Position in Europa weiter aus

    Bombardier erwirbt die Waggonfabrik Talbot GmbH & Co., ein Hersteller von Schienenverkehrstechnik in Deutschland. Mit dieser Übernahme baut Bombardier seine sichere Position in Europa, dem weltweit größten Schienenverkehrsmarkt, weiter aus.

  • 1993 Einführung des Global Express-Businessjet-Programms für Flugzeuge mit extrem hoher Reichweite

    Bombardier gibt seine Entscheidung bekannt, mit der Entwicklung seines neuartigen Global Express-Businessjets mit extrem hoher Reichweite fortzufahren. Dieses Flugzeug bietet einen unvergleichlichen Komfort und die Möglichkeit, ohne Zwischenlandung von Montreal nach Tokio zu fliegen.

    Das Flugzeug absolviert seinen ersten Flug 1996 und wird 1999 in Betrieb genommen.

  • 1992 Bombardier erwirbt de Havilland

    Die in Kanada ansässige de Havilland-Division von Boeing wird 1992 in die Bombardier-Familie aufgenommen. Als Vorreiter bei der Entwicklung von Kurzstartflugzeugen (STOL, short take-off and landing) bringt sie die Turboprop-Regionalflugzeuge der Dash 8-Baureihe in die Familie ein. Bombardier wird zum führenden Hersteller in der wachsenden Marktnische der Regionalflugzeuge und ist das einzige Unternehmen, das sowohl Jets als auch Turboprop-Flugzeuge in der Kategorie mit 50 Sitzen anbietet.

  • 1992 Übernahmen in Kanada und Mexiko

    1992 steigt Bombardier mit der Übernahme des Schienenfahrzeugherstellers Constructura Nacional de Carros de Ferrocarril in den mexikanischen Markt ein. Zudem erwirbt das Unternehmen die kanadischen Anlagen von UTDC Inc. (Thunder Bay und Kingston, Ontario).

     

     

  • 1991 Produktion für das Bombardier 415-Amphibienflugzeug beginnt

    Ein erster Auftrag aus Frankreich für das CL-415-Amphibienflugzeug – später in Bombardier 415 umbenannt – markiert den Beginn der Produktion. Schon bald folgen weitere Aufträge aus der Provinz Québec und Italien. Das Flugzeug absolviert seinen ersten Flug 1993 und wird 1994 in Betrieb genommen.

    Gegenwärtig ist das Bombardier 415-Amphibienflugzeug das einzige Flugzeug, das speziell für die Brandbekämpfung aus der Luft entwickelt wurde. Es kann auch für andere Einsätze konfiguriert werden, darunter für den Such- und Rettungsdienst auf See, Überwachung und Mitarbeitertransporte.

     

  • 1990 Learjet wird in wachsende Flotte von Bombardier aufgenommen

    Die Übernahme der Learjet Corporation sorgt für eine starke Präsenz von Bombardier in den USA. Das Unternehmen erhält zudem ein Produkt mit einem exzellenten Ruf und einem hoch angesehenen Markennamen. Bombardier führt kurz darauf den Learjet 60 ein, den ersten mittelgroßen Businessjet, der vier Jahre später zum meistverkauften Flugzeug seiner Klasse wird.

  • 1990 Bombardier steigt in den britischen Markt ein

    1990 steigt Bombardier in den britischen Markt ein und erwirbt Procor Engineering Limited, einen Hersteller von Wagenkästen für Lokomotiven und Personenwagen.

  • 1949 Verwandlung von Herausforderungen in Möglichkeiten

    Die neue Politik der Regierung von Québec zur Schneeräumung für ländliche Gebiete versetzt L’Auto-Neige Bombardier einen heftigen Schlag. Der unternehmerische Bombardier reagiert mit der Entwicklung neuer Märkte und Produkte, einschließlich eines Lastkraftwagens für Kanadas Holzindustrie, der sowohl mit Skiern als auch mit Rädern fahren kann.

    Ausführlichere Informationen über Joseph-Armand Bombardier finden Sie unter J. Armand Bombardier Foundation (nur in Englisch verfügbar).  

     

  • 1942 Geburtsstunde von L’Auto-Neige Bombardier Limitée

    Joseph-Armand Bombardier gründet L'Auto Neige Bombardier Limitée, um das Schneemobil B12 für 12 Personen herzustellen. Es folgt eine Reihe von anderen schneegängigen Fahrzeugen für Kranken- und Verletztentransporte, Güterverkehr, Postzustellung und Schultransporte. 

  • 1937 Erfindergabe: Einführung des B7-Schneemobils

    Das heutige Unternehmen Bombardier ging aus dem erfinderischen Genie und unternehmerischem Geist eines jungen Mechanikers hervor. Joseph-Armand Bombardier, der 1907 geboren wurde, baut sein erstes „Schneefahrzeug" im reifen Alter von 15 Jahren. Seine Motivation? Den Menschen das Reisen über die schneebedeckten Straßen des ländlichen Québec in Kanada zu ermöglichen.

    Im Jahr 1937 erzielt J.-Armand seinen ersten größeren kommerziellen Erfolg mit der Einführung des Schneemobils B7 für sieben Personen.

    Ausführlichere Informationen (nur in Englisch verfügbar) über Joseph-Armand Bombardier finden Sie unter J. Armand Bombardier Foundation. 

     

  • 1966 Laurent Beaudoin übernimmt das Ruder

    Laurent Beaudoin, der Schwiegersohn des Gründers, wird Präsident des Unternehmens. Er erweist sich als ebenso visionär und innovativ wie Joseph-Armand Bombardier.

    Unter Beaudoins genialer Führung bricht für das Unternehmen eine neue Ära von organischem Wachstum und Diversifikation durch strategische Übernahmen an. Der Gang an die Börse im Jahr 1969, mit Notierungen in Montreal und Toronto, kurbelt das Wachstum weiter an.

     

  • 1964 Das Ende einer Ära

    Joseph-Armand Bombardier lebt gerade lange genug, um die ersten Zeichen des phänomenalen Erfolges des Schneemobils zu sehen. Er stirbt 1964 und hinterlässt ein gesundes und finanziell solides Unternehmen.

  • 2009 Oberleitungsfreies PRIMOVE-System

    Einführung unseres oberleitungsfreien PRIMOVE-Systems für innerstädtische Straßenbahnen. 

  • 2009 Einführung der strategischen Initiative „Unser Weg in die Zukunft“

    Bombardier richtet sein Augenmerk auf fünf strategische Prioritäten: hervorragende Ausführung, starke lokale Präsenz, unvergleichliche Talente, Steuerung von Risiken und vermehrte soziale Verantwortung als Unternehmen.

  • 2009 YouRail - Visions of Modern Transportation

    Bombardier richtet als erster Schienenfahrzeughersteller eine Online-Community für Innovation ein und startet einen einzigartigen Innenraumdesign-Wettbewerb: YouRail – Visions of Modern Transportation.

  • 2008 Das neuartige, bahnbrechende C Series-Flugzeugprogramm wird eingeführt

    Bombardier führt die C Series-Verkehrsflugzeugfamilie mit fünf Sitzen pro Reihe ein, die Wirtschaftlichkeit, Leistung sowie Verbesserungen im Hinblick auf die Umweltfreundlichkeit und die Wünsche der Fluggäste bietet und damit den Vorstellungen von Kunden in den nächsten 25 Jahren gerecht wird.

    Die Lufthansa, eine führende deutsche Fluggesellschaft, unterzeichnet eine Interessensbekundung für bis zu 60 Flugzeuge einschließlich 30 Optionen.

  • 2008 Umstrukturierung der Unternehmensleitung

    Pierre Beaudoin tritt die Nachfolge von Laurent Beaudoin als President und Chief Executive Officer an, während Guy Hachey zum Leiter von Bombardier Aerospace ernannt wird. Das Office of the President wird aufgelöst.

  • 2008 ECO4: Energie, Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit

    Einführung unseres ECO4-Portfolios: Auf Grundlage der Eckpfeiler Energie, Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit stehen ECO4-Produkte für optimale Energienutzung und minimale Energieverschwendung.

  • 2007 Der weltweit erste Hybridzug wird in Frankreich in Betrieb genommen

    Dank der bimodalen Hybrid-Technologie (Strom und Diesel) und der Zweispannungstechnologie (1.500V und 25.000V) kann der Hybrid AGC das gesamte Schienennetz übergangslos nutzen und auf Strom aus beliebigen verfügbaren Quellen zugreifen. 

  • 2007 Einführung des Learjet 85

    Bombardier führt das Learjet 85-Programm ein, das ursprünglich als Learjet NXT bezeichnet wurde. Es ist der erste Businessjet, der vorwiegend eine Verbundstruktur aufweist. Dieses komplett neu entwickelte Learjet-Flugzeug soll eine maximale Reisegeschwindigkeit von 0,82 Mach erreichen und über eine Reichweite von bis zu 3000 Seemeilen (5.556 km) verfügen. Dieses Flugzeug wurde entwickelt, um eine größere, komfortablere Kabine als jedes andere mittelgroße Flugzeug bereitzustellen.

  • 2007 Formelle Verpflichtung zur sozialen Verantwortung als Unternehmen

    Als führender Hersteller im Bereich nachhaltiger Verkehrslösungen bekräftigt Bombardier sein Engagement als gesellschaftlich verantwortungsbewusst handelndes Unternehmen. Dieses Engagement basiert auf drei Eckpfeilern: Spitzenqualität, Mitarbeiter und die Umwelt. Bombardier verpflichtet sich zur Einhaltung des Global Compact der Vereinten Nationen und gehört erstmals zu den Unternehmen, die weltweit und für Nordamerika im Dow Jones Sustainability Index gelistet sind.

  • 2007 Weiterentwicklung der CRJ Series

    Bombardier führt den Regionaljet CRJ 1000 mit 100 Sitzen ein, der nächste große Schritt in der Entwicklung der CRJ Series, dem weltweit erfolgreichsten Regionalflugzeug-Programm. Der erste Flug des Flugzeugs findet im September 2008 statt.

    Zudem führt Bombardier die nächste Generation seiner Regionaljets ein, die CRJ Series-Familie, die sich durch verbesserte Betriebskosten, eine neuartige Kabine und die stärkere Verwendung von Verbundwerkstoffen auszeichnet.

    Der CRJ1000 absolviert seinen ersten Flug im September 2008.

     

  • 2006 Expansion nach Mexiko

    Bombardier errichtet eine erstklassige Anlage in Querétaro, Mexiko, für die Fertigung der Hauptkabelbäume und elektrischen Unterbaugruppen für die Geschäfts- und Verkehrsflugzeuge von Bombardier. Der Betrieb am Standort in Mexiko umfasst nun die Fertigung von Flugzeugstrukturkomponenten, beispielsweise die hinteren Flugzeugrümpfe für die angesehene Global-Geschäftsflugzeugfamilie, das Arbeitspaket für die Flugsteuerung (Seitenruder, Höhenruder und Höhenleitwerk) für den Q400 NextGen-Turboprop sowie für die Flugzeuge CRJ700/900/1000 NextGen und Challenger 605. Zudem erfolgt seit 2010 die Fertigung der Primärstruktur und die Vormontage des Learjet 85 – dem ersten Businessjet mit einer überwiegenden Verbundstruktur – in Querétaro.

  • 2006 Ausbau der weltweiten Führungsposition im Schienenverkehr

    Bombardier baut seine Führungsposition im Schienenverkehr mit großen Aufträgen für Stadtbahnfahrzeuge, Pendlerzüge und Intercityzüge aus Deutschland, Frankreich und Südafrika aus. Ebenfalls 2006 führt Bombardier das vorbeugende Wartungssystem ORBITA, das Sicherheitssystem SEKURFLO und das Zugsteuerungs- und Managementsystem (TCMS) MITRAC ein. 

  • 2005 Fortlaufendes Wachstum im Bereich der Businessjets

    Bombardier erweitert sein Businessjet-Portfolio mit der Einführung des Challenger 605-Interkontinental-Businessjets – die nächste Generation der Challenger 600-Baureihe – und des Learjet 60 XR-Businessjets mittlerer Größe – der jüngsten Weiterentwicklung des bewährten Learjet 60. Das Unternehmen führt zudem die Challenger 800 Series-Firmenshuttles ein, bei denen die größte Kabine ihrer Klasse mit der herausragenden Zuverlässigkeit und Leistung des CRJ200-Flugzeugs kombiniert wird. 

  • 2005 Hochgeschwindigkeitszug ZEFIRO

    Einführung von ZEFIRO, dem ersten Hochgeschwindigkeitszug von Bombardier. Das ZEFIRO-Portfolio umfasst die weltweit wirtschaftlichsten und umweltfreundlichsten Hochgeschwindigkeitszüge. 

     

     

  • 2004 Weitere Konsolidierung

    Während André Navarri, der neue President und Chief Operating Officer von Bombardier Transportation, einen umfassenden Plan zur Umstrukturierung des Unternehmens entwickelt und umsetzt, wird die Produktion bei Bombardier Aerospace konsolidiert, insbesondere durch die Errichtung integrierter Fertigungszentren. Zeitgleich übernehmen die beiden Unternehmensbereiche erneut die Verantwortlichkeiten von Bombardier International. Die Bilanz des Unternehmens wird gestärkt und das Umlaufkapital nimmt zu. 

    Am Jahresende kehrt Laurent Beaudoin an die Spitze des Unternehmens zurück und richtet das Office of the President ein, zu dem auch Pierre Beaudoin und André Navarri gehören.

  • 2003 Neuausrichtung auf Kernaktivitäten

    Bombardier richtet seine Aktivitäten nach der Ernennung von Paul Tellier zum President und Chief Executive Officer erneut auf die Schienenverkehrs- und Luft- und Raumfahrttechnik aus, zwei Bereiche, die das größte Profitabilitätspotenzial haben und sich finanziell und operativ ergänzen.

    Die Freizeitprodukt-Sparte wird verkauft und die Randaktivitäten von Bombardier Capital unterliegen einer fortlaufenden und geordneten Liquidation.

  • 2002 Das Wachstum der branchenweit umfassendsten Produktpalette von Businessjets

    Bombardier führt im Februar 2002 den extrem großen Businessjet Bombardier Global 5000 ein. Zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr führt Bombardier zudem den leichten Learjet 40-Businessjet und den superleichten Learjet 45 XR-Businessjet ein. Durch die Aufnahme dieser drei Flugzeuge in sein Portfolio bietet Bombardier nun die branchenweit umfassendste Produktpalette von Businessjets.

    Ein Jahr später fügt das Unternehmen den Businessjet Global Express XRS mit extrem hoher Reichweite hinzu, eine verbesserte Version des weltweit besten Businessjets. Bei diesem Flugzeug wurde die herausragende Leistung des Global Express noch weiter verbessert, sodass ein noch höheres Maß an Kabinenkomfort und Technologie geboten wird, während mehr Städte schneller als mit jedem anderen Businessjet erreicht werden können. 

     

  • 2002 Bombardier Transportation verlegt seinen Hauptsitz nach Berlin

    Bombardier Transportation verlegt seinen Hauptsitz vom kanadischen Montreal nach Berlin. Dies erleichtert die Tätigkeit des Unternehmens in Europa, dem weltweit größten Schienenverkehrsmarkt.

  • 2001 Wichtige Übernahmen

    Bombardier wird durch den Erwerb von Adtranz zum führenden Unternehmen im Bereich der Schienenverkehrstechnik. Zudem erwirbt Bombardier die Anlagen von Johnson und Evinrude, Herstellern von Außenbordmotoren.

    Die Tragödie vom 11. September führt zu einer weltweiten Krise in der Luftfahrtbranche. Im darauffolgenden Monat wird Pierre Beaudoin zum President und Chief Operating Officer von Bombardier Aerospace ernannt.

  • 2001 Bombardier wird zum Weltmarktführer im Schienenverkehr

    Bombardier erwirbt die deutsche DaimlerChrysler-Tochter DaimlerChrysler Rail Systems GmbH (Adtranz). Der Erwerb von Adtranz macht Bombardier zum Weltmarktführer in der Schienenverkehrstechnik und den damit verbundenen Dienstleistungen. Ein Jahr später verlegt Bombardier Transportation seinen Hauptsitz vom kanadischen Montreal nach Berlin. Dies erleichtert die Tätigkeit des Unternehmens in Europa, dem weltweit größten Schienenverkehrsmarkt. 

  • 2000 Ausweitung der Aktivitäten auf die Reservierung von Charterflügen

    Bombardier erwirbt Skyjet.com, einen Vorreiter der Online-Charterreservierungen in Echtzeit. Bombardier erweitert diesen Service 2005 mit der Einführung von Skyjet International und gibt damit Reisenden freien Zugang zu über 900 Businessjets weltweit. 2010 integriert Bombardier seine Skyjet-Einheit unter dem neuen Namen Flexjet.

     

Diese Seite empfehlen: